Lina Engler

Juuri = Wurzel...

Mit 5 war mein Berufswunsch Kräuterhexe, ohne tamtam, zäck. So Eine in nem alten Haus, bits verschroben und zu chaotisch für wohlstrukturierte Rituale.

Jetzt, 35 Jahr später, stehe ich vor ‚meinem‘ alten Holzhaus in einem grossen Wildkräutergarten – und chaotisch bin ich auch. Ich würde also sagen ‚check‘!

Pflanzen, Kräuter, wie auch Volksmagie haben mich schon seit ich denken kann fasziniert und gefesselt. Diese Leidenschaft ist nie abgeflacht, im Gegenteil, sie wurde immer schlimmer. Tinkturen, Öle, Mischungen, Aus- und Weiterbildungen in Kräuterheilkunde, es ist kein Ende in Sicht. Mein Mann findet, ich sei besessen, wenn ich mal wieder vor ihm durchs Grün krieche.

Vor ein paar Jahren habe ich das Naturseifensieden für mich entdeckt und dadurch auch die Möglichkeit, viele der pflanzlichen Fähigkeiten kompakt, praktisch und alltagstauglich zu vereinen.

Denn praktisch bin ich und das mag ich. Praktisch und geerdet.

Das Sieden hat mich gepackt und wurde wie das Sammeln und Verarbeiten zu meiner Meditation, meinem Gebet, zu meiner Art, Kreativität leben zu können.

Mein Anliegen ist es, Menschen wieder für die Zauber vor ihrer Haustür begeistern zu können, für all die magisch heilsamen ‚Unkräuter‘, die uns unbeachtet umgeben (oder schlimmstenfalls vergiftet werden).

Mir ist Respekt und Wertschätzung sehr wichtig. Auch beim Sammeln. Wenn eine Pflanze nicht mitkommen will, dann bleibt sie stehen, auch wenn das zuweilen dazu führt, dass ich eine Wunschkreation aufschieben muss (oder sein lasse). Ich habe jahrelang meinen einen Weissdorn im Garten umgarnt, bezirzt und bestochen, er fands super, aber mitmachen will er bis heute nicht, jo denn halt.

Ich denke, dass glückliche, bereitwillige Pflanzen gute Kreationen geben und nur stimmige Brauereien alle glücklich machen (Vibes und so).

Ab und an schleichen sich auch Exoten in meine Seifen ein, aber auch da kann ich von Herzen sagen ’selbst gesammelt‘ (man muss nur seine Quellen haben, höhö).

Nebst den Prozessen des Siedens und Brauens faszinieren mich auch alle anderen Prozesse des Lebens. Meine Liebsten ziehen mich gerne auf, weil ich mich daaaaueernd in irgendeinem Prozess befinde. (Wer nicht? HA! got u)

Aber auch soziales Engagement und Naturschutz liegen mir sehr am Herzen, sei es in der Jungtieraufzucht, dem ‚Aufpäppele‘ von Tieren, Sterbebegleitung oder generell wenn jemand Hilfe/Begleitung benötigt.

Ich lebe nach dem Leitsatz ‚würde jeder mal vor seiner eigenen Türe kehren, wär die Welt bald blitzeblank‘, also ist mir Einsatz in meinem direkten Umfeld sehr wichtig.

Ich denke, dass alles Kreise zieht. Also versuche ich, von meiner Basis, meiner Wurzel an, heilsam zu wirken.

Womit wir wieder bei Juuri angelangt wären.

Weil Wurzeln mir das Wichtigste sind. Und da ein Teil meiner Wurzeln finnisch ist, bekam meine kleine Herzensbrauerei den Namen Juuri – finnisch für Wurzel.

Texte aus Lina's Spinnstube

Juuri
Naturseifen & Pflanzenprodukte
Lina Engler
Schweiz

Meine Fäden & mein Wirken


Sieden | Brauen | Mischen | Sammeln | Handarbeit
Kreativität

Siederin
Brauerin
Kräuterfrau

Dir gefällt was wir machen… dann bring uns ins Netz. Danke

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram

Schreibe einen Kommentar