Ein Jahr Spinner:innen

Runde Sache…

Chilbi aka Jahrmarkt des Kreises

Wo ziehst du deine Kreise, den Kreis der Verbundenheit, des Miteinanders, den Kreis, den das Kerzenlicht wirft, wenn du meditativ ins Feuer schaust? Den Kreis, der dich bei dir hält und dich trägt und schützt?

Ist der Kreis ein Raum, dein Raum, der Raum deiner Möglichkeiten? Ist der Kreis der Klan, die Gemeinschaft, du… ganz tief und verbunden, nur mit dir?

Der Kreis ist meine Grenze, mein Raum, den ich hege und pflege, um den ich mich kümmern sollte, ihm Raum und Achtsamkeit geben… der Raum, den ich erkunde, reinspüre, um immer wieder Neues zu entdecken. Ruhe, Gelassenheit, Entspannung, Frieden…

Das Runde im hohlen Knochen, den ich poliere mit Knochenöl, durch den ich in Verbindung bin, durch den meine Geister wirken.

Die duftenden Löcher im frisch gebackenen Brot. Nahrung und Energie für meinen Körper, meinen Geist.

Der Wind, der durchs letzte Loch pfeift. Das Loch, in das ich falle, wenn ich zu weit weg von meiner Grenze bin, wenn ich zulasse, dass Vampire taktlos über meine Grenzen stampfen…

Das dunkle Loch, in das ich mich treiben lasse, mit frisch gefärbten Segeln auf meinem Seelenschiff, schwarz. Im Vertrauen, dass Lösung sich zeigen wird, ich es erforsche, um zu verstehen, was sich zeigen will… Erkennen, was mich ins Dunkle bringt und dann im tiefen Alt-Weiber-Seelen-Wissen die Gewissheit brummt, dass nur durch Akzeptanz Veränderung geschieht.

Vertrauen ist mein Kreis, ein feines Gespür, wenn’s rund ist. Erleben, wenn sich das dunkle Loch mit Licht füllt. Der Raum sich weitet und mit galaktischen Kreis:innen verbindet und verwebt. Wir im Miteinander respektvoll schwingen und spinnen. Sich silbrig glitzernde Fäden im Miteinander konnekten für Gemeinsames… das geschrieben, gesprochen und gezeigt werden  soll… dann sind wir die Spinner:innen.

Laut, direkt, sanft, wild, schräg, weise, auch mit vielen Ecken und Kanten… rund und doch so geometrisch wie ein Spinnennetz. Rund ist die Spinner:innen Geburi-Torte mit 1 Kerze.

Ja, wir sind jung und Schüler:innen der Kreise. Lasst uns kreisen wie der Zucker im kupfernen Zuckerwatte-Kessel. Gebrannter Mandelduft.

Süsse Grüsse und eine schmackhaft, warme und genussvolle Winterzeit.

Autorin: Annette Roemer
Fotos: Annette Roemer, PublicDomainPictures auf Pixabay

Dir gefällt was wir machen… dann bring uns ins Netz. Danke

Facebook
WhatsApp
Email
Pinterest
Twitter
LinkedIn
Telegram
  • Beitrags-Kategorie:Magazin / Zeitgeist
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
  • Beitrags-Kommentare:6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Christine Kostritza

    Vielen Dank für den wunderbaren Text – er kreist in mir und es entsteht ein Vertrauen in diese uralte Form. Trotz oder gerade deswegen oder weil es die beste Antwort von allen ist. Jetzt hülle ich mich in den Kreis der Rauhnächte und träume mich (hoffentlich) rund ins neue Jahr. Mal sehen 😊💛💃

    1. Annette Roemer

      oh ja, die Kreise… wir lieben sie beide und ich freu mich schon darauf wohin uns der Kreis noch drehen wird…

      1. PETRA

        Wunderbar, wie du den Kreis mit seinen unzähligen Facetten in Tiefe zum Leben erweckst, mit deinen Worten. Der Kreis, so simpel, so klar, so unendlich vielschichtig und tief, für mich immer aufs Neue wieder berührend.
        Herzliche Gratulation zum ersten Spinnerinnengeburtstag! Danke für dein Ins Leben Rufen, dein Halten, dein Bündeln, für deinen Witz für deine Urweiberkraft, für deine Professionalität. Was für ein wunderbares Magazin, wie gut diese Vernetzungsplattform, wie heilsam und inspirierend all die kraftvollen Texte! Grosses Danke an euch alle!

        1. Annette Roemer

          Danke für dein Mitspinnen…

  2. Sandra

    Vielen Dank, liebe Annette, für den schönen Text. Ich war auch mal der Zuckerwattetyp, heute ist mir Ernährung sehr wichtig. Wenn wir alle bewusster damit umgehen würden, wäre die Welt ein besserer Ort.
    Anyway, ihr Spinnerinnen seid ein Lichtblick – sooo viel Kraft und positive Energie! Bitte macht weiter so! Ich finde deine Texte immer sehr anregend, frisch, poetisch und so herrlich unverstellt. Merci nochmals!!!

    1. Annette Roemer

      Liebe Sandra, ich freu mich, wenn dir meine Schreibe gefällt… Pur und unverstellt – nur so kann ich schreiben.