2022 – Das Jahr des Jupiters

Das Glück, über uns hinauszuwachsen

Jedes Jahr wird einem der sieben klassischen Planeten zugeordnet. Die Sonne und der Mond zählen auch dazu, obwohl es im astronomischen Sinne keine Planeten sind. Vielleicht fragst du dich, wie es zu dieser Zuordnung kommt?

Die Zuordnung erfolgt nach der chaldäischen Reihe, einer Formel, die auf das Volk der Chaldäer, den ersten Astrologen zurückgeht. So ergab sich diese Reihenfolge: Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus, Merkur und der Mond.

Die Reihenfolge der sieben Himmelskörper ergibt sich aus der Länge der Umlaufzeiten um den ganzen Tierkreis.

  • Saturn – eine Umlaufzeit von ca. 29,5 Jahre um den Tierkreis
  • Jupiter – ca. 12 Jahre
  • Mars – ca. 2 Jahre
  • Sonne – 1 Jahr
  • Venus – ca. 7,5 Monate
  • Merkur – ca. 3 Monate
  • Mond – 27,5 Tage

Die restlichen Planeten Uranus, Neptun und Pluto wurden erst später entdeckt. Sie waren mit dem blossen Auge nicht sichtbar und gehören damit nicht zur Chaldäischen Reihe.

Der Beginn des astrologischen neuen Jahres

Das astrologische neue Jahr ist nicht identisch mit dem Kalenderjahr, sondern beginnt mit der Frühlingstagundnachtgleiche, also mit dem Eintritt der Sonne ins Zeichen Widder. Die Übergänge der verschiedenen Sternzeichen sind etwas unregelmässig und können innerhalb der Jahre voneinander abweichen. Das hat unter anderem mit dem Schaltjahr zu tun. Der eingeschobene Schaltjahrtag sorgt dafür, dass diese Abweichungen mehr auffallen. Die Frühlingstagundnachtgleiche findet dieses Jahr am 20. März um 16.33 Uhr statt. Es gibt Jahre, da findet die Frühlingstagundnachtgleiche am 21. März statt.

Der Planet Jupiter

Jupiter steht für Expansion, Weisheit, den Sinn des Lebens, die Lust über den eigenen Tellerrand zu blicken und für Optimismus. Jupiter gilt als der Glücksplanet. Er steht für Weiterentwicklung, und die fängt bei uns selbst an. Weiterentwicklung bedeutet Veränderung, und Veränderung bedeutet, etwas Altes hinter uns zu lassen und etwas Neues zu beginnen.

In diesen Zeichen steht Jupiter im Jahr 2022

Jupiter ist der Herrscher des Schützezeichens. Jupiter befindet sich vom 1. Januar bis zum 10. Mai 2022 im Zeichen Fisch. Dann läuft er ins nächste Zeichen, in den Widder. Dort befindet er sich vom 10. Mai bis zum 28. Oktober. Am 28. Oktober dreht Jupiter und läuft bis zum 24. November rückwärts. Am 24.Oktober ändert er seine Richtung und läuft wieder vorwärts, bis er am 20. Dezember wieder in den Widder wechselt.

Jupiter befindet sich im Jahr 2022 also in zwei verschiedenen Zeichen. Er hat also zuerst Fischequalitäten. Das bedeutet, dass darum geht, Altes loszulassen, das Verbindende zu leben und das Vertrauen ins Leben zu stärken. Anschliessend läuft er ins Zeichen Widder und hat Widderqualitäten. Da geht es um Kampfgeist und darum, die ersten Schritte ins Neue zu wagen.

Das grosse Ereignis: die Verbindung der Planeten Jupiter und Neptun

Das Ereignis des Jahres 2022 ist die Verbindung der beiden Planeten Jupiter und Neptun, die sich am 12. April 2022 miteinander verbinden. Eine Konjunktion (so wird die Verbindung in der astrologischen Fachsprache genannt) bedeutet immer, dass ein neuer Same gesetzt wird. Die Energien zweier verschiedener Planeten kommen und wirken zusammen, sie verschmelzen. Damit endet der alte Jupiter/Neptun Zyklus, der am 27.05.2009 auf 26.29 Grad Wassermann begann und der neue Jupiter/Neptun Zyklus beginnt auf 23.59 Grad Fisch. Dieser neue Zyklus dauert bis März 2035 an.

Wofür Jupiter steht, habe ich schon beschrieben. Neptun ist der Herrscher des Fischezeichens, dem letzten Sternzeichen des Tierkreises. Alle Qualitäten der aufeinanderfolgenden Tierkreiszeichen wurden durchlebt und in den Fischen, dem letzten Zeichen, wird alles wieder aufgelöst. Neptun ist deshalb auch schwer fass- und greifbar. Er steht für Spiritualität, Mitgefühl, Magie, die allumfassende Liebe, Fantasie, Kunst. Er geht über das Persönliche weit hinaus ins Allumfassende, ins Überpersönliche.

Beide Planeten zusammen stehen für Spiritualität und Ganzheitlichkeit, für das Bewusstsein, Teil von etwas Grösserem zu sein, für die Suche nach Wahrheit und Wahrhaftigkeit, für den Kontakt mit der allumfassenden Liebe.

Da Neptun für das Wasserelement steht und Jupiter alles, womit er zusammensteht, vergrössert, wird in diesem Jahr auch Wasser und sonstige Fluten ein Thema sein.

Wir können gespannt sein …
Vergessen wir nicht: Erst muss das Alte sterben, bevor das Neue wachsen kann.

Die Entwicklung erfolgt von innen nach aussen. – Es fängt bei jedem von uns an, zusammen erschaffen wir das Neue.

Autorin: Karin Hangartner
Fotos: Chil Vera – Pixabay, Annette Roemer

Dir gefällt was wir machen… dann bring uns ins Netz. Danke

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Christiane

    „…das Verbindende zu leben und das Vertrauen ins Leben zu stärken“ 🙂 ja!

  2. Christine Kostritza

    Karin, du schreibst die Jupiterkraft in diese aufgewühlte und bedrohliche Zeit – ich würde ihn gerne dazu überreden, ein bisschen schneller zu machen … Und du schreibst, dass es von innen nach außen geht, bei jedem von uns. Das ist Hoffnung und grosse Herausforderung zugleich! Danke dir 🧡