Das «Weisse Eule Ritual»

Ein paar von uns Spinnerinnen waren bei diesem schamanischen Gruppenritual.

Der Schamane Adrian Osswald, ein ganz normaler Kerl, erdig, grosses Herz, wachsamer Geist, flinke Augen und mit einem saumässig schrägen Humor in der Alltäglichen Wirklichkeit. Ich weiss es, er ist ein guter Mann.

Sein Stall in Lommis fühlt sich klar, kraftvoll, geschützt und magisch an – da würde so manche Kathedrale blass werden.

Adrian begrüsst uns am Eingang, nicht nur sein T-Shirt strahlt sonnengelb. Die Sonne scheint, innen und aussen. Wir sind viele und für jeden und jede hat es Platz im Kreis. Wir haben unsere Trommeln dabei, wer keine hat, kann sich eine von Adrian nehmen.

Wir sitzen im Kreis, Adrian erzählt bildhaft schön, wie er zum «Weisse Eule Ritual» kam und von seinem schamanischen Lehrer «Saryglar Borbak-Ool Duktug-Oolowitsch» aus Tuva (Südsibirien). Adrian spricht den Namen mehrmals sehr deutlich und liebevoll aus. Leise versuche ich auch, diesen Namen auszusprechen «Saryglar Borbak-Ool Duktug-Oolowitsch», es fühlt sich gut an, irgendwie feierlich, ich glaube ich habe «Saryglar Borbak-Ool Duktug-Oolowitsch» gerade eben begrüsst.

Er erklärt, in welcher Reihenfolge das Ritual abläuft: Wir alle im Kreis werden gemeinsam im Rhythmus trommeln, die «Weisse Eule» geht in Trance, 90% weisse Eule, 10 % Adrian. Die Weisse Eule wird zu dir kommen, dich in die Mitte des Kreises holen und behandeln. Wenn das Ritual zu Ende ist, wird uns die Weisse Eule ein Zeichen geben, dann hören wir auf zu trommeln.

Wir trommeln Stunden. Ich schaue auf meine Trommel und sehe den Schatten meines Schlägels wie er bei jedem Schlag mit meinem realen Schlägel auf der Trommelhaut tanzt. Das Schattenspiel mit den zwei tanzenden Schlägeln bringt mich in Trance, der Kreis, das Trommeln der anderen, das Ritual trägt mich und gibt mir Kraft und Leichtigkeit. Ich liebe es, im Kreis zu sein, das Gefühl von Miteinander und Füreinander.

Die Weisse Eule ist in Trance. Sie holt einzelne in die Mitte des Kreises, behandelt sie. Gibt das, was du jetzt gerade brauchst und auch gut damit gehen kannst.

Meine Trommel tanzt mit der Trommel der weissen Eule.

Mehr will ich über dieses eindrücklich magische Ritual nicht erzählen. Infos über das «Weisse Eule Ritual» und Adrian findest du auf seiner Website.

Am nächsten Tag bin ich früh am Morgen auf dem Iselisberg in die Weinberge. Dort begegnet mir der Fuchs, wir sind uns sehr nah und schauen uns in die Augen. Ich fühle Frieden und Klarheit und es arbeitet sanft in mir. Danke ihr tierischen Geistwesen, danke Adrian.

Autorin: Annette Roemer
Fotos: Adrian Osswald, Lina Engler, Annette Roemer

 

Infos zum «Weisse Eule Ritual»

Im Juli 2006 wurde das schamanische Ritual «Weisse Eule» das erste Mal von Adrian Osswald durchgeführt. Bis heute hat es mehrere tausend Menschen berührt und vielen geholfen. Es geht stets um Heilung und Kraft für die Teilnehmer:innen. Ebenso wird aufgezeigt, dass ein solches typisches schamanisches Gruppenritual, welches auf unserem heutigen religiös-kulturellen Hintergrund Mitteleuropas entstanden ist, durchaus Wirkung entfaltet, wenn sich Menschen darauf einlassen. Die Teilnehmenden von über 150 Ritualen durften sowohl Unglaubliches wie auch Profanes erleben, aber sicher immer auch Verbundenheit mit sich und ihrem Leben, den anderen Teilnehmenden, den Geistern und dem Grossen Ganzen.

https://schamanentum.ch/

Dir gefällt was wir machen… dann bring uns ins Netz. Danke

Facebook
WhatsApp
Email
Pinterest
Twitter
LinkedIn
Telegram

Schreibe einen Kommentar


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.